4.6
Ausgezeichnet
1.791 Bewertungen
DE / EN
Outdoor und Indoor Aktivit├Ąten im Alpenhotel Bad Aibling

Stadt, Land, See

Die Umgebung und Freizeitgestaltung


Mountainbiken in den Bergen, Wandern auf Gipfeln, den Sprung ins kühle Nass eines Sees wagen: Ein gelungenes Freizeitprogramm ist Ihnen rund ums Rosenheimer Land sicher. Weite Täler, eine beeindruckende Bergwelt und spannende Moorlandschaften schenken aufregende Eindrücke und tiefe Entspannung.


Die Region bietet auch kulturelle Schmuckstücke: Schlösser und Burgen sowie prächtig ausgestattete Kirchen laden zu Besichtigungen ein. Aufgrund der schnellen Erreichbarkeit lohnen sich Tagesausflüge nach München, Salzburg oder Wasserburg. 

Lassen Sie sich von uns auf eine Tour durch die Urlaubsregion rund um Bad Aibling entführen.

Organisierte Touren finden Sie unter www.hollinger-bus.de


Salzburg, die Mozartstadt, ist immer eine Reise wert. Die gesamte Altstadt wurde im Dezember 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen und ist in ihrer Gesamtheit einzigartig. Einzigartig ist auch Schloss Hellbrunn mit seinem Schlossgarten, den Wasserspielen und dem Landschaftsgarten um den Hellbrunner See. Weitere Besonderheiten sind die Alte Residenz, die Neue Residenz samt Glockenspiel und natürlich nicht zuletzt die Getreidegasse, in der sich das berühmte Geburtshaus von W.A. Mozart befindet.

Weitere Höhepunkte der Salzburger Sehenswürdigkeiten sind:

  • Festung Hohensalzburg und Festungsmuseum
  • Salzburger Dom und Krypta mit den Gräbern der Salzburger Erzbischöfe
  • Mozartplatz und Mozartdenkmal
  • Mozarts Wohnhaus am Makartplatz
  • Schloss Mirabell und Mirabellgarten
  • Stift St. Peter und Petersfriedhof
  • Kollegienkirche am Universitätsplatz
  • Tiergarten Hellbrunn

Kulinarische Geheimtipps:

  • „S´Herzl“ im „Goldenen Hirsch“: Erstklassiges des gehobenen gutbürgerlichen Küche
  • „Till Eulenspiegel“ am Hagenauerplatz: Originelles kleines Restaurant mit einer Eigenkreation von „Salzburger Mozartnockerl“
  • „Perkeo“ in der Priesterhausgasse: Kleines Haubenlokal mit Vinothek
  • „Wilder Mann“ in der Getreidegasse: Uriges Salzburger Wirtshaus – gemütlich mit österreichischer Hausmannskost
  • „Zum Mohren“ in der Judengasse: Schon W.A. Mozart und Franz Schubert waren hier zu Gast. Im Lokal befindet sich ein Stück der historischen Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert
  • „Stadtkrug“ in der Linzergasse: Im Sommer Dachgarten mit Blick über die Stadt. Candlelight-Dinner
  • „Pan e Vin“ in der Gstättengasse: 600 Jahre altes Gebäude, durch dessen Gastzimmer der Almkanal fließt

Erleben Sie traumhafte Landschaften in unberührter Natur am bayerischen Meer. Der neue Rundweg um den Chiemsee ist einer der schönsten Fahrradwege des Voralpenlandes. Besonders für Familien mit Kindern ist die neue "Chiemsee-Light-Tour" - eine Kombination aus Radtour und Schifffahrt - eine tolle Sache. Mit komfortablen Leihbikes (voll gefedert, pannensichere Reifen, wahlweise mit Funtrailer für Kinder ab drei Jahre) führt die Radeltour 32 km von Prien nach Chieming am Ostufer des Sees entlang. Unterwegs laden lauschige Ufer zum Picknick und urige Gasthäuser zur Einkehr ein. In Chieming beginnt der zweite Teil der vergnüglichen Tour - eine Schifffahrt längs über den See zurück nach Prien. Unterwegs bieten sich Zwischenstopps auf den Inseln an, mit Spaziergängen zu den Blumengärten rund ums Kloster auf der Fraueninsel oder zum Prachtschloss Ludwigs II. auf der Herreninsel.

Weitere Informationen: Radverleih Prien, Tel. 08051/964789 oder Chiemsee-Schifffahrt, Seestr. 108, 83209 Prien, Tel. 08051/6090, Fax 62943, E-Mail: INFO@CHIEMSEE-SCHIFFFAHRT.DEWWW.CHIEMSEE-SCHIFFFAHRT.DE


Chiemsee-Rundwanderweg

Die Route enthält kaum Steigungen und bietet Jung und Alt ein unvergessliches Freilufterlebnis in den sanften Hügeln des Chiemgauer Voralpenlandes. Gesamtlänge der Strecke: 57 km

Orte: Prien am Chiemsee - Rimsting - Breitbrunn - Gstadt - Gollenshausen - Seebruck - Chieming - Feldwies - Bernau - Prien am Chiemsee

Chiemsee-Inseltour mit dem Schiff

Mit dem Dampfer schippern Sie gemütlich über den See und halten an der einen oder anderen Stelle an. Dabei erfahren Sie Interessantes und Kurioses über Naturzusammenhänge und geschichtliche Ereignisse, die den Chiemsee und seine Bewohner durch die Jahrhunderte bewegten.

  • Start am Hafen in Prien/Stock
  • Besuch der Herreninsel
  • Führung im Schloss (30 min)
  • Besichtigung des König-Ludwig Museums und der Gartenanlage mit den Wasserspielen
  • Besuch der Fraueninsel und Besichtigung
  • Einkehr in einem der ältesten Gasthäuser Bayerns
  • Rückfahrt mit dem Schiff nach Prien/Stock


Gesamtdauer: ca. 245 Minuten

Der Wendelstein ist traditionsgemäß der Hausberg der Region und der höchste Gipfel des Wendelsteinmassivs. Die Bergstation ist in den Sommermonaten Ausgangspunkt für spektakuläre Wanderungen. Dort angekommen, trennen Sie nur noch 100 Höhenmeter vom Gipfelglück. Der 20-minütige Aufstieg ist beinahe ein Muss, denn auf dem Gipfel erwartet Sie nicht nur ein atemberaubendes 360°-Panorama, sondern auch die kleine Wendelin-Kapelle, die dort oben seit 1718 Wind und Wetter trotz sowie diverse wissenschaftlich-technische Einrichtungen, wie etwa die Sternwarte der Universität München. Den Aufstieg auf 1.838 Meter verkürzen die Erläuterungstafeln des GEO-Parks, die die Entstehung der Alpen schildern. Weitere Highlights: Wendelsteinkircherl, begehbare Wendelsteinhöhle und Einkehrmöglichkeit im Wendelsteinhaus.

Kombi-Rundfahrt „Seilbahn“:

Ausgangspunkt: Wendelstein-Seilbahn / Talstation
Dauer: max. 5 Stunden
Fahrt mit dem Bus nach Bad Feilnbach
Hinfahrt: Haltestelle Wendelstein-Ringlinie. Zustieg in Bad Feilnbach bis Bayrischzell Talstation 
Rückfahrt: Haltestelle Wendelstein-Ringlinie. Zustieg in Bayrischzell Talstation bis Bad Feilnbach und wieder mit dem Bus nach Hause Rückfahrt (alternativ): Talfahrt mit der Zahnradbahn. Haltestelle Wendelstein-Ringlinie. Zustieg in Brannenburg Talstation bis Brannenburg Bahnhof, dann mit dem Zug nach Hause

Schon der erste Kontakt mit dieser Stadt ist beeindruckend. Durch die Insellage und die topografische Abgrenzung von Inn und Steilhang scheint Wasserburg weitab von allem Gewohnten. Bereits bei der Anfahrt erblicken Sie eine Kulisse wie aus einem Märchen. Eine Stadt mit pastellbunten Mauern, mit Erkern und Zinnen, mit einer Tordurchfahrt und einer mächtigen Burg. Wer hat sich nicht als Kind eine alte Stadt in seiner Phantasie genau so ausgemalt? Die fast vollständig erhaltene mittelalterliche Altstadt von Wasserburg am Inn ist in ihrer Gesamtheit eine Sehenswürdigkeit ersten Ranges. Nahezu jedes Gebäude der Stadt hat eine lange, meist jahrhundertealte Geschichte.

Besondere Sehenswürdigkeiten:

  • Heiliggeist Spital
    Die Spitalkirche birgt auf ihrem Hochaltar ein über 500 Jahre altes, in Holz geschnitztes Altarbild, welches das Pfingstwunder darstellt
  • Pfarrkirche St. Jakob
    Prachtvolle Renaissance-Arbeiten der Gebrüder Zürn im Inneren der Kanzel
  • Frauenkirche
    Die älteste Kirche von Wasserburg – erbaut im Jahre 1324
  • Städtisches Museum Wasserburg
    Widmet sich der Geschichte der Stadt und der Region Wasserburg
  • Burg und Burgkapelle
    Die Burg kann leider nicht mehr besichtigt werden, da sich ein Altersheim und ein Kloster in ihren Mauern befindet
  • Aussichtsplattform „Schöne Aussicht“
    Bietet einen wunderschönen Blick über die Altstadt
  • Brucktor
    Wie eine bunte Stadtmauer zieht sich die Häuserfront von Wasserburg am Ufer des Inns entlang
  • Hungerturm
    Ehemaliges Schuldnergefängnis der Stadt
  • Schiffsanlegestelle
    Für kleine Ausflugsfahrten auf dem Inn